Mit Verstärkung auf Columbus` Spuren

Mit Zwischenstopps segelten wir Richtung Osten nach Rota, in der Bahia de Cadiz. Dort lernten wir einen deutschen Segler mit seinem außergewöhnlichen peruanischen Nackthund kennen, der hier wegen der andalusischen Sonne schon dunkelbraun geworden ist.
In Rota haben wir die Achterkajüte, die vorwiegend als Lager gedient hat, für unsere ersten neuen Crewmitglieder, Michelle und Hannes, ausgeräumt und bewohnbar gemacht.
Die beiden mussten gleich richtig ran!

IMG_9679

Bald legten wir ab in Richtung Chipiona. Unseren ursprünglichen Plan weiter nach Westen zu segeln, mussten wir wetterbedingt ändern. Der Stimmung an Bord tat das jedoch keinen Abbruch.

IMG_9694

Nach einem Tag unter Maschine Richtung Norden, den Rio Guadalquivir hinauf durch das Naturschutzgebiet „Parque Nacional Coto Donana“ hindurch, liegt die Barbaco jetzt in Sevilla. Zum Glück hat uns der Hafenmeister aus der Marina verwiesen! Am nächsten Tag wussten wir warum: bei Niedrigwasser war im Hafen kein Wasser mehr! So liegen wir heute sehr idyllisch an einem Steg direkt im Fluss.

P1040341

Da die Stadt viel zu bieten hat werden hier zwei Tage verbringen und wandeln auf den Spuren von Columbus, der von hier aus die neue Welt entdeckte.
Schon nach einem Tag hatte sich Michelle perfekt angepasst!

20140802_115159

Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mit Verstärkung auf Columbus` Spuren

  1. Ursula Salava schreibt:

    Klingt ja alles supertoll!Viele Gruesse aus dem tropischen Norden von uns allen mit Ulla ,die zZ bei uns wohnt.Geniesst die Zeit mit Hannes und Michelle ,Stella geht es bei der Hitze nicht so gut,Alex ist nach Bulgarien abgereist.So sind wir hier nur ein altes Rabenpaar und spielen Golf!!!Naja auch ein bisschen garteln ist dabei.Wir machen uns jetzt einen schönen Eiskaffee und denken an Euch.LG

  2. Barbara the desk-sailor schreibt:

    Hi, Ihr Fluss-Segler,
    jetzt bekommt der staubtrockene Erdkundeunterricht, bei dem uns damals der spanische Fluss Guadalquivir als das Non plus ultra an Exotik vorkam, doch noch ein lebendiges Gesicht.
    Für Eure beiden neuen Leichtmatrosen Michelle und Hannes ist ein gemächlicher Flusslauf bestimmt auch entspannender als meterhohe Wellenberge auf offener See. Um Eure Tiefenbräune zu erreichen, müssen die beiden wahrscheinlich aber schon noch ein paar Palsteks mehr an Deck zusammenpuzzeln …
    À propos – den braungebrutzelten peruanischen Nackthund habe ich – logisch! – sofort gegoogelt.
    Frida Kahlo, die alte Mexikanerin, hat neben Äffchen und anderem Getier oft auch ihre kleinen mexikanischen Nackthunde mit dem kecken Püschelchen auf dem Kopf in ihre Bilder eingebaut. Aber die vornehme Eleganz, die das peruanische Ansichts-Exemplar bei Google ausstrahlt, ist schon eine ganz andere Hausnummer.

    Habt zusammen eine gute Zeit, stay safe and read you soon!

    B&B

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s