Von oben bis unten

Jetzt geht´s richtig los! Morgen legt die Barbaco mit Ziel Madeira ab. Damit hat sie 533 sm vor dem Bug. Die Seewettervorhersage meldet einen recht schwachen Wind, der achterlicher als querab wehen wird. Wir rechnen mit einem Ein- bis Zweiwochentörn.
Zur Vorbereitung haben wir das Rigg der Barbaco auf Haarrisse untersucht, den Motor gewartet und das Flügelrad der Logge inspiziert. Die Barbaco ist topfit!

IMG_0043

Auch die Lebensmittel- und Getränkevorräte sind aufgefüllt und reichen für über zwei Wochen.

IMG_0047

Heute Abend nehmen wir noch einen Abschiedssherry in „unserer“ Bodega, denn morgen fliegt Erika von Jerez aus für drei Wochen nach Erlangen und Klaus startet zu seinem Einhandtörn.
Die einzige Verbindung zur Außenwelt wird über den Amateurfunk stattfinden. Feste Termine mit einem Funkfreund aus Erlangen und einem befreundeten Seglerpaar, das schon auf den Kanaren ist, sind schon vereinbart. Zusätzlich findet zwei mal täglich die „Intermarfunkrunde“ statt, über die man den aktuellen Seewetterbericht beziehen und etwas plaudern kann.

Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Von oben bis unten

  1. Sabine schreibt:

    Na dann gute Fahrt und pass auf dich auf!
    VG

  2. norbert200 schreibt:

    Halt die Ohren steif und immer die Hanbreit. ich könnte kotzen, dass ich nicht mit kann.

  3. Barbara the desk-sailor schreibt:

    Och Mensch, Klaus, so ein Revue-Körper ganz allein auf hoher See?
    Das ist ja schon ein kühner Gedanke. Dass da mal bloß alles gut geht!
    Und die Seemannsbraut hat bereits den Mastkorb verlassen und ist in Richtung Heimat gedüst, um das Enkelkind zu bestaunen, und sich in sicherer Entfernung auf Madeira zu freuen.
    Na, Eri, wie wär’s mal wieder mit „La Stella“? Mir fällt da spontan ein Antipasti-Vergleich unter internationalen Maßstäben ein…

    Jetzt wünschen wir aber jetzt erst mal Klaus, dem Capitano, alles Gute für den Solo-Turn nach Madeira!
    Wir drücken Dir ganz fest die Daumen, dass Dir Wind und Wetter gewogen bleiben, und das Meer seine kostbare Fracht freundlich oder zumindest pfleglich behandelt.
    Dann und wann funken wir natürlich zwischendurch ein paar gute Gedanken an die Barbaco und ihre Minimal-Crew.
    Also dann, Mast- und Schotbruch, und immer die Handbreit (wie es in Insiderkreisen heißt *;) !

    Stay safe, because we’re are looking forward to reading you again
    B&B

  4. Matthias schreibt:

    Gute Fahrt mit gutem Wind (und bei Flaute einen freien Dieselfilter 🙂 )

    VG
    Matthias

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s