Auf hoher See

Wie geplant ging´s am Mittwoch los! Mit Proviant für zwei Wochen an Bord legten die Barbaco und Klaus um 0900 Uhr ab. Zum Glück war die Seewettervorhersage im Laufe der Tage immer günstiger geworden. In der Bahia de Cadiz war der Wind noch recht schwach, er legte aber bald auf 5-6 Bft aus N – NO zu. Perfekt!

IMG_0086

Leider schwächelte er in der Mitte der Strecke. So musste der Motor für ein paar Stunden aushelfen. Einen Defekt gab´s natürlich auch: zeitweilig hat die Drehzahlanzeige des Dieselmotors gesponnen!
Nachts bin ich stündlich aufgestanden um mittels Radar, dem AIS und einem Rundblick die Verkehrslage zu prüfen. Nie war ein anderes Schiff in der Nähe, fast immer war die Barbaco alleine unter einem noch nie gesehenen Sternenhimmel unterwegs.
Das kürzeste Etmal betrug 105 sm, das längste immerhin 144 sm!

Einen Fisch habe ich trotz bewährtem Köder, einem ca. 20 cm langen Wobbler, leider nicht gefangen. (Für Anglertipps bin ich dankbar!)
Aber unzählige Delfine haben mich begleitet.

IMG_0099

Nach vier Tagen und sieben Stunden, 10 davon unter Motor, haben die Barbaco und ich den Einhandtörn nach Porto Santo geschafft. Sie liegt südlich der Insel vor Anker und der Skipper kostet gerade einen leckeren spanischen Rotwein.

IMG_0187

Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Auf hoher See

  1. norbert200 schreibt:

    Ein Fass Rotwein auf die erste große Ozeanetappe. Coole Tour und Gruss aus dem ehemaligen Heimathafen von Kees und den anderen. 🙂

  2. Barbara the desk-sailor schreibt:

    STANDING OVATIONS !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s