Törn zu den „Freundschaftsinseln“

 

Der 850 sm lange Törn von den Cook Inseln zu den zum Königreich Tonga gehörenden Vava´u Inseln verlief problemlos. Meist konnten wir bei Sonnenschein und moderatem Wind entspannt segeln und die Strecke lag nach 10 Tagen im Kielwasser.

 

Einzig der Amateurfunk bereitete zeitweilig Probleme. Die Relaisstation auf Hawaii war nur noch mit einem sehr schwachen Signal zu lesen und so gab es leider über mehrere Tage keinen aktuellen Seewetterbericht und keine Mails. Aber von Tag zu Tag kam Neuseeland näher und zum Glück gibt es dort auch eine zuverlässige Station eines Amateurfunkers (ZL1BDL / 7.038.500 kHz), die nach Sonnenuntergang mit einem immer kräftiger werdenden Signal aufgenommen werden konnte. 🙂

Auf dem Weg nach Westen musste die Uhrzeit bisher immer wieder umgestellt werden und der Zeitunterschied zu Deutschland wurde immer größer. Auf diesem Törn änderte sich jedoch nicht die Uhrzeit, sondern das Datum! Mit dem Übersegeln der Datumsgrenze wurde aus Dienstag dem 11. Juli unvermittelt Mittwoch der 12. Juli und die Uhrzeit änderte sich dabei nicht.

Damit sind wir jetzt der deutschen Zeit nicht mehr 13 Stunden hinterher sondern 11 Stunden voraus und der Zeitunterschied wird im Verlauf der weiteren Reise wieder kleiner werden!

 

IMG_1693

 

Als Kapitän James Cook 1773 erstmals mit den Tonga-Insulanern in Kontakt kam, war er von der freundlichen Gesinnung der Einheimischen beeindruckt und nannte die Inseln begeistert die „Freundschaftsinseln“. Später stellte sich jedoch heraus, dass er nur durch einen Koordinierungsfehler der Bewohner knapp dem Kochtopf entgangen war!

Auch die ersten 10 Missionare hatten es nicht leicht. Drei wurden gegessen, sechs konnten fliehen und einer wurde bekehrt: Er ließ sich tätowieren und nahm sich drei Frauen.

Unsere Begrüßung war hingegen sehr überraschend: zwei ca. 7 m lange Wale kamen uns zwischen den Inseln entgegen. 🙂

Die Lycka und die Barbaco liegen mittlerweile vor der 4000 Einwohnerstadt Neiafu an einer Boje vor einer Bar. Zum Ankern ist das Wasser hier leider zu tief aber der Preis für die Boje ist mit 5,-€/Nacht sehr günstig.

Neiafu ist die zweitgrößte Stadt des Königreiches und liegt inmitten der Vava´u Inselgruppe, deren Inseln zu den schönsten von ganz Tonga gehören sollen.

 

Die Einklarierungsprozedur verlief erwartungsgemäß in sehr entspannter Atmosphäre und wir freuen uns auf die kommenden Tage in einem neuen Land und einer einzigartigen Inselwelt!

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s